Cuba

Cuba - Geschichte

Wie viele andere südamerikanischen Länder wurde auch Cuba von dem spanischen Entdecker Christoph Kolumbus im Jahre 1492 entdeckt. Auch in Cuba wurden die Ureinwohner durch die Kolonisierung vertrieben oder getötet. Der wirtschaftliche Aufschwung kam erst im 18. Jahrhundert, aufgrund des Zuckerrohranbaus und des vermehrten Sklavenhandels, zustande.

Das Interesse an Cuba wurde im 19. Jahrhundert so groß, dass die USA den Anschluss Cubas an Nordamerika in Erwägung zogen.

Als einer der letzten großen spanischen Kolonien gewann Cuba erst am 20. Mai 1902 die Unabhängigkeit. Dieser Kampf dauerte fast 50 Jahre und war geprägt von der Beteiligung der USA, ohne diese Cuba den Krieg gegen die Spanier wahrscheinlich nicht hätte gewinnen können. Bis heute behält sich die USA ein Interventionsrecht auch bei inneren Angelegenheiten Cubas vor.

Im 20. Jahrhundert war Cuba schweren Krisen unter dem Anführer Fidel Castro ausgesetzt. Mehrere Male verhängten die USA ein Embargo gegenüber Cuba, nachdem z.B. sowjetische Raketenbasen in Cuba entdeckt wurden.